09.02.2018 Anfrage an den Ausschuss für Bauen, Umwelt und Klimaschutz am 22.02.2018

Sehr geehrte Frau Anemüller,
zur Beantwortung im Ausschuss für Bauen, Umwelt und Klimaschutz am 22.02.2018 um 18:00 Uhr stellen wir die folgende Anfrage:
Der Alte Markt in Dülken soll nach den Unterlagen für die Sitzung am 05.02.2018 des Ausschusses für Stadtentwicklung und Planung für 603.611,- Euro umgestaltet werden.
Wir bitten um detaillierte Aufschlüsselung der Kosten.
Insbesondere möchten wir wissen:

  1. Was kosten Fällung, Abtransport und Wurzelentfernung der vorhandenen Bäume, jeweils separat für Platanen, Linden und Mehlbeeren?
  2. Was kostet die Herrichtung der Standorte (Aufarbeitung Erdreich, Herstellung Baumscheibe, Anfahrschutz etc), jeweils separat für Sumpfeiche, Silberlinden und Säulenkirschen?
  3. Was kostet die Beschaffung inkl. Anlieferung der Ersatzbäume in den in der Vorlage genannte Größen, jeweils separat für Sumpfeiche, Silberlinden und Säulenkirschen?
  4. Was kostet die Pflanzung der Bäume in den genannten Größen, jeweils separat für Sumpfeiche, Silberlinden und Säulenkirschen?
  5. Welche Kosten wurden kalkuliert für die Pflege, jeweils separat für Sumpfeiche, Silberlinden und Säulenkirschen?
  6. Welches Alter haben die Ersatzbäume, wenn sie in Viersen-Dülken gepflanzt werden und mit welchem Höchstalter ist für die Bäume zu rechnen, jeweils separat für Sumpfeiche, Silberlinden und Säulenkirschen?
    In der Ausschusssitzung vom 12.12.16 wurde das Thema letztmalig behandelt. Es wurde damals einstimmig beschlossen „…erneut über den Erhalt oder Nichterhalt der vorhandenen Bäume zu beraten.“ Zudem hat die Stadt zugesagt, dass erst im Baubeschluss abschließend über den Erhalt der Bäume entschieden wird (siehe Niederschrift). Daraus ergeben sich folgende Fragen:
  7. Wieso wurde nicht erneut beraten?
  8. Hat die Stadt Planungen und Kalkulationen für den Umbau des Platzes erstellt, die den Erhalt oder teilweisen Erhalt der Bäume vorsehen?
  9. Wenn ja, wie hoch sind die mit dem Erhalt der Bäume verbundenen Kosten, z.B. Herstellung ordnungsgemäßer Baumscheiben, Revitalisierung des Untergrunds, Anfahrschutz, Pflegemaßnahmen, Baustellenschutz der Bäume etc.?
  10. Wurden diese Kosten verglichen mit den Kosten für die Fällung der vorhandenen Bäume, Herrichtung der Standorte sowie Anschaffung, Pflanzung und Pflege der Ersatzbäume?
  11. Wenn ja, wie fällt der Vergleich aus?
  12. Wieso sind ausnahmslos nicht heimische Bäume als Ersatz vorgesehen, obwohl die Stadtverwaltung sonst großen Wert auf heimische Arten legt, bspw. bei den Pappeln?

Neuste Artikel

Antrag auf Erstellung eines neuen und nachhaltigen Leitbilds für die Stadt Viersen

Viersener Grüne loben Wirtschaftsförderung und fordern öffentliche Co-Working Spaces in allen Ortsteilen

Viersener Grüne wählen neue Fraktionsspitze – CDU-Ratsfrau wechselt zu den GRÜNEN

Ähnliche Artikel