29.01.2019 Antrag: Klimaanpassungskonzept für Viersen

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,
die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Rat der Stadt Viersen beantragt die Erstellung eines übergreifenden Konzepts für die Anpassung an die Folgen des Klimawandels für Viersen.
Begründung:
Bei der Bewältigung der menschengemachten Klimakrise geht es einerseits um Klimaschutz, also Maßnahmen, um diese Krise so weit wie möglich zu verhindern. Andererseits geht es um Klimaanpassung, also darum einen Weg zu finden, wie wir in Viersen mit den Auswirkungen des Klimawandels umgehen, damit Mensch und Natur auch in Zukunft gut in Viersen leben können.
Die menschengemachte Klimakrise wirkt sich schon heute auch auf die Stadt Viersen aus. Als Emittenten von Treibhausgasen sind die Stadt und ihre Bürgerinnen einerseits Mitverursacher dieser beunruhigenden Entwicklung, andererseits erleben die Viersenerinnen auch selbst bereits die Folgen von Wetterereignissen, die durch den Klimawandel hervorgerufen werden. Die auffallend lange anhaltende Dürrephase und die Hitzewellen im Jahr 2018 waren Signale, die niemand mehr missachten konnte. Dazu kamen im vergangenen Jahr noch der Sturm „Friederike“, der Tornado über Boisheim sowie die enorme Borkenkäferplage in städtischen Wald, jeweils mit verheerenden Auswirkungen für Mensch und Natur. Fachleute rechnen sicher damit, dass extreme Wetterlagen mit anhaltenden Dürrephasen und extremen Niederschlägen und Stürmen weiter zunehmen werden – selbst wenn die Menschheit alle Register ziehen würde, um den Ausstoß von CO2 und anderen Treibhausgasen zu stoppen.
Die Anpassung an den nicht mehr zu vermeidenden Wandel des Erdklimas sollte daher unbe-dingt in das Leitbild für die zukünftige Entwicklung unserer Stadt eingehen. Öffentliche Grün-flächen müssen nachdrücklich auf die Anforderungen des Klimawandels hin weiterentwickelt werden. So hat zum Beispiel eine geeignete Bepflanzung eine kühlende Wirkung auf das Stadt-klima. Auch die Begrünung von Dächern und Fassaden wirkt effizient gegen Kälte und Hitze. Eine artenreiche und klimabeständige Bepflanzung fördert wirkungsvoll die Vielfalt in der Natur. Unversiegelte Flächen nehmen im Gegensatz zu betonierten Flächen Niederschläge auf und mindern so das Risiko für Überschwemmungen infolge von Starkregenereignissen. Dort wo Ver-siegelung nicht vermieden werden kann, kann die Verwendung heller Materialien bei der Gestaltung von Plätzen und dem Bau von Dächern und Fassaden Wirkung erzielen, denn helle Flä-chen reflektieren Licht und Hitze, während dunkle Flächen Licht und Hitze aufnehmen und spä-ter wieder an die Umgebung abgeben. Dies wirkt dem urbanen Hitzeinsel-Effekt entgegen, wo-von auch Viersen betroffen ist.
Das zu erstellende Klimaanpassungskonzept für die Stadt Viersen richtet sich sowohl mit ent-sprechenden Anforderungen an die Gestaltung öffentlicher Güter als auch beratend und för-dernd an die Besitzerinnen privaten Eigentums. Die öffentliche Bauplanung und Grünflächen-entwicklung muss auf das Ziel der Klimaanpassung ausgerichtet werden. Bei der Flächenent-wicklung für Wohnen und Gewerbe sollen die Vorgaben des Klimaanpassungskonzepts auch satzungsrechtlich verbindlich festgeschrieben werden. Um zu erreichen, dass auch private Gär-ten, Vorgärten, Fassaden und Dächer möglichst klimaangepasst gestaltet werden, sollten die Bürgerinnen persönlich und durch geeignete Medien beraten werden, wie sie sich und ihr Gut besser vor extremen Wetterereignissen schützen und selbst einen Beitrag für das Stadtklima leisten können. Darüber hinaus würde eine finanzielle Unterstützung privaten Engagements zur Anpassung an den Klimawandel durch die Stadt Viersen wirkungsvolle Anreize schaffen. Auf der anderen Seite müssten entsprechende Förderszenarien des Bundes und des Landes NRW für Viersen genutzt werden.
Weiterhin ist eine Teilnahme der Stadt Viersen am European Climate Adaption Award sinnvoll. Hier kann die Stadt Anregungen finden und gleichzeitig mit gutem Beispiel voran gehen. [Mehr Infos unter https://www.european-climate-award.de/]
Die Entwicklung und Umsetzung des Klimaanpassungskonzepts der Stadt Viersen wäre aus unserer Sicht federführend durch den Klimamanager der Stadt Viersen zu erbringen, unterstützt durch die personellen Kräfte, die für die Entwicklung des neuen Grünflächenkonzepts und für strategische Umweltplanung neu eingestellt wurden.

Verwandte Artikel