Warum ist Eure Homepage nicht so professionell, wie die anderer Parteien?

Wir geben Ihnen völlig Recht darin, dass unsere Website für den Wahlkampf nicht ausreichend vorbereitet ist. Dies liegt unter anderem an fehlenden finanziellen und personellen Ressourcen, über die unsere sogenannten „Volksparteien“ doch immer noch in einem höheren Maße verfügen als unsere vergleichsweise immer noch kleine Partei. Um dieses Maß einmal näher zu beziffern: Wir haben in Viersen knapp über 50 Grüne Mitglieder. Dafür – so sehen wir es jedenfalls – ist unser politischer „Output“ eigentlich recht gut. Wir werden mit unseren Inhalten wahrgenommen, auch wenn wir gerade in Bezug auf unsere Online-Präsenz und Öffentlichkeitsarbeit mit den Großen nicht mithalten können.

Hinzu kommt noch, dass uns Corona einen gehörigen Strich durch unsere Planungen gemacht hat. Ursprünglich wollten wir im März unsere Kandidat*innen für die Kommunalwahl wählen, dies wurde dann erst in den Mai und schließlich auf Anfang Juni verschoben. Bis dann alle Unterlagen zusammen und bei der Verwaltung waren, was dieses Mal auch nur mit Terminabsprachen und nicht durch spontanes „vorbeigehen“ im Stadthaus funktionierte, hat es dann auch nochmal gedauert. Bis in den Mai war außerdem auch nicht klar, ob die Kommunalwahl nicht möglicherweise doch verschoben wird.

Entsprechend hat sich dann auch die Gestaltung der Flyer und Plakate nach hinten verschoben, denn auch wenn die Wahl der möglichen Kandidat*innen natürlich vor der Mitgliederversammlung schon weitestgehend geplant war, insbesondere vor dem Hintergrund, dass mit Corona Veranstaltungen möglichst kurz gehalten werden sollten, mussten wir doch damit rechnen, dass noch weitere Personen kandidieren oder manche Personen nicht gewählt würden. Fotografen-Termine waren dann auch nicht im Team möglich, wie wir das eigentlich gerne gemacht hätten für Gruppenfotos und die gesamte Planung lief per Mail und Zoom-Meetings, was die ganze Sache auch nicht gerade erleichtert hat, denn manchmal ist persönlich vor Ort einfach leichter.

Nachdem jetzt aber alles gedruckt, die Plakate aufgehängt und auch ansonsten die Vorbereitungen im Wesentlichen abgeschlossen sind haben wir als kleines, größtenteils ehrenamtlich agierendes Team, nun auch Zeit die Homepage auf Vordermann zu bringen.

Außerdem fokussieren wir uns im aktuellen Wahlkampf im Wesentlich auf unseren Facebook-Kanal: https://de-de.facebook.com/GrueneViersen/

Neuste Artikel

Fragen aus dem RP Wahlforum: Der Rat der Stadt Vieren wird durch Bürger der Stadt in verschiedensten Ausschüssen und Gremien gestaltet. Ist es möglich bei den Mitgliedern auch einmal, wie im Berufsleben, eine Altersgrenze zu setzen. Es ist mir unverständlich das sich in den Gremien und auf den verschiedensten Positionen Menschen tummeln die das Alter von 65 Jahren überschritten haben. Da muss man sich doch nicht wundern, das die jüngere Generation kein Int eresse für politische Aktivitäten und politisches Denken hat.

Fragen aus dem RP Wahlforum: Was tun Sie in Zeiten von Corona gegen das Problem völlig überfüllter Linienbusse, die unsere Schulkinder täglich zur Schule bringen?

Fragen aus dem RP Wahlforum: – Digitalisierung der Schulen (EvR intere ssiert mich am meisten). Wurde mittlerweile ein Status erreicht der einen echten Online Unterricht möglich macht? Livekamera aus dem Klassenzimmer heraus in dem der Lehrer präsent ist und die Liveinhalte an die Bildschirme der Kinder in Ihre privaten Zimmern gesendet werden. – Flächenverbrauch in Viersen gibt es eine Bilanz über den Landflächenverbrauch in Viersen z.B. der letzten 20 Jahre? Sieht man in der Verwaltung einen Zusammenhang zwischen Insektensterben bzw. erhaltung sowie fehlen des Versickerungswasser durch Versiegelung der Landflächen? Stichwort; Neubau an der Ernst Moritz Arndt Straße: Hier wurde eine blühende, wilde Wiese mit Schotter zugeschüttet und bebaut. Direkt dahinter steht die leere Halle von Draftex. Etwas weite r die Straße hinunter liegt die riesige Fläche von ehemals ATU brach. Gibt es ein Bewusstsein dafür, dass hier Flächen der Natur entnommen wurden auf die kein Bienchen mehr fliegen wird? Ein Bewusstsein dafür das diese Flächen an das Kanalnet z angeschlossen sind und somit kein Wasser mehr versickert? Dies alles vor dem Hintergrund, dass der nachhaltige Nutzen dieser neuen Gebäude bezweifelt werden kann. Gibt es Pläne für die Nutzung oder den Rückbau alter Brachliegender Gebäude? – Wahlberechtigung der Jugendlichen auch für Bundestagswahlen – Zusätzliche Stimmrechte für Eltern entsprechend der Zahl ihrer Kinder; womit den Interessen der jungen Menschen in einer überalterten Gesellschaft Rechnung getragen wird.

Ähnliche Artikel